Mädchen Fußball Cup 2018

„Das größte Turnier aller Zeiten!“

„Das größte Mädchen-Fußballturnier aller Zeiten“, so bezeichneten die Veranstalter das Turnier, sollte seinem Namen gerecht werden…
Merklich aufgeregt, aber dennoch besonnen, machten sich die zehn Mädchen, aus dem dritten und vierten Schuljahr, zusammen mit Herrn Klutsch auf den Weg zum GS Cup der Mädchen, der 2018 auf dem Vereinsgelände von „Tusa 06 e.V.“ ausgetragen wurde.
Auf dem Vereinsgelände angekommen, lag es förmlich in der Luft, diese Stimmung und Begeisterung für den Fußball, sicherlich begleitet von der Freude auf die laufende Fußball-WM. Selbst die Prominenz ließ sich diesen „Knaller“ nicht entgehen. Michael Skibbe, Ex-Bundesliga-Trainer und aktueller Bundestrainer der griechischen Nationalmannschaft der Herren, war ebenfalls vor Ort, um Talente zu sichten.
Noch wussten die Mädels nicht, was auf sie zukam. Fünf schwere Spiele, die jeweils zehn Minuten alles von ihnen abverlangten. Das sehr gut besetzte Turnier ließ sie jedoch nicht den Mut verlieren. Sie steigerten sich augenscheinlich von Spiel zu Spiel. Im Finalspiel letztlich wuchsen sie über sich hinaus und sorgten mit einem stets ungefährdeten 3:0 für einen versöhnlichen Abschluss.

Unsere Mannschaft!

geschrieben von Daniel Klutsch

Jan Wellem Turnier

Auch dieses Jahr hat die St. Peter Schule wieder am jährlichen Jan Wellem Turnier teilgenommen. Intensive Trainingszeiten durchlebte die Mannschaft mit viel Schweiz, Ehrgeiz Spaß und Erfolg.  Sie wuchsen in relativ kurzer Zeit zu einem tollen Team zusammen.

Am 20.06.2018 war es dann soweit. Das lang ersehnte Turnier stand an. Sie spielten gegen vier Mannschaften und schlugen sich trotz Hitze fabelhaft!

Sain, Luka, Arthur, Marko, Gabriel, Herr Klutsch
Hugo, Elias, Chris, Ivan, Cyril und Malik

Karnevalsfeier in der OGS

Wir schreiben das Jahr 2018! Es war der neunte Februar. Gegen 8.00 Uhr stachen wir in See. Die Karnevalsfeier nahm langsam Fahrt auf. Bevor wir die Segel richtig setzen konnten, stärkten wir uns mit einem Frühstück. Als dann die komplette Crew beisammen war, konnte die Schatzsuche beginnen. Auf der Schatzinsel angekommen, warteten verschiedene Prüfungen auf die wilde Piratenmeute. Nur durch das Bestehen aller Prüfungen konnten die Ziffern für das geheimnisvolle Schloss der Piratentruhe gesammelt werden. Die Kinder lösten alle Aufgaben mit Gravur und Fantasie. Ein eigenes Schiff wurde gebaut sowie das Überqueren einer Planke ohne ins Wasser hinunter zu fallen. Mit den richtigen Ziffern machten die Piraten sich auf die Suche nach dem Schatz und sie waren erfolgreich! Die Beute wurde natürlich geteilt! Anschließend feierten die Piraten noch eine ganze Weile.

Vielen Dank an alle Piraten! Ahoi und Helau!

  

geschrieben von Daniel Klutsch

 

Die heiligen drei Könige

Dieses Jahr gab es bereits Anfang des Jahres ein besonderes Event. Die drei heiligen drei Könige besuchten die Messe und den Schulhof der St. Peter Schule.

Diese Wanderer sind uns auch nach all den vielen Jahren ein Begriff. Denn sie waren es, die den Weihnachtsstern sahen, der Ihnen, hell am nächtlichen Himmel leuchtend, den Weg zur Geburtsstätte des neuen Königs der Juden, nämlich Jesus von Nazareth, nach Bethlehem wies.

 

Die Geschichte dieser drei Könige wurde erzählt und sie sammelten Geld für hilfebedürftige Menschen. Es war eine sehr bewegende Darstellung.

 

Weihnachtszeit an der KGS St. Peter

Weihnachten war auch dieses Jahr wieder sehr schön an der St. Peter Schule. Die Klasse 4A wichtelte mit der gesamten Klasse. Es wurden jedoch keine Geschenke gekauft, sondern selbst gebastelte Kleinigkeiten verschenkt. Die Spannung und Freude beim Öffnen der individuellen Geschenke war den Kindern anzusehen.

 

 

Am letzten Schultag traf sich die gesamte Schule wie die Jahre zuvor in der Turnhalle. Dort wurde gesungen, auf Musikinstrumenten gespielt und verschiedene Darbietungen geboten. Die Turnhalle wurde wieder mit Tannenzweigen und Kerzen geschmückt.

 

Renu spielt Geige

 

 

St. Martin an der KGS St. Peter Schule

Auch in diesem Jahr bastelten alle Kinder fleißig Laternen für unseren jährlichen Martinszug. Am 07.11.2017 erhielt jede Klasse einen Weckmann, den sie in der Frühstückspause verspeisen durften. Am Nachmittag traf sich die gesamte KGS St. Peter Schule um 16.30 auf dem Schulhof um gemeinsam mit dem Kindergarten St. Martinslieder zu singen und St. Martin auf seinem Pferd durch die Straßen zu folgen. An der St. Peter Kirche fand anschließend die Mantelteilung statt.

   

Besuch an der Hulda Pankok Gesamtschule

Die Klasse 4A besuchte am Donnerstag die Hulda Pankok Gesamtschule.  Sie lernten das Schulgebäude kennen, ihre sehr große Turnhalle sowie den Aufenthaltsbereich im Freien, das sogenannte „Wäldchen“. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihre Mittagspause auf Bänken verbringen, die  von vielen Bäumen umgeben sind. Bei Bedarf dürfen die Kinder dort auch klettern und mit den langen Ästen etwas bauen. Außerdem besprühen einige künstlerisch begabte Kinder die Wände in diesem Bereich mit Spraydosen.

Anschließend nahmen die Kinder der Klasse 4A am Englischunterricht teil und wurden im freien Sprechen geschult. Sie hatten große Freude diese Schule kennenzulernen.

Abenteuerspielplatz mit Klasse 3A und 3B

Dieses Jahr verbrachten die Schülerinnen und Schüler der dritten  Klassen mit Frau Poppel und Frau Bocks ihre Jahresabschlussfeier auf dem Abenteuerspielplatz in Eller. Dort konnten die Kinder an kleinen Häusern mit Säge und Hammer bauen, über einem Bach auf einem Seil balancieren und auf einem See mit kleinen Booten fahren.  Alle hatten riesen Spaß!

 

     

Vater-Kind-Wochenende: Viel Spass und tolles Miteinander 

Am Samstag, den 24.09.2017 verbrachten zehn Väter und elf Kinder einen höchst vergnüglichen Tag, einen ebenso vergnüglichen Abend und eine, naja, ruhige Nacht in der Wald-Jugendherberge Haardt bei Mönchengladbach. Ich berichte als teilnehmender Vater bereits jetzt mit großer Vorfreude auf das Vater-Kind-Wochenende 2018, das ich allen Vätern und Kindern der St.-Peter-Schule ans Herz legen möchte.

Die Jugendherberge Haardt liegt mitten im Wald. Man ist umgeben von riesigen Kiefern, Buchen und Eichen, deren beginnende Herbstfärbung schön anzuschauen ist. Die Kinder hatten jedoch eher Augen für den Basketball-Platz, den Spielplatz, die aufregenden Käfer und Schmetterlinge, den grandiosen Holzbalken-Platz und das Angebot des Herbergskiosks. In der Nacht entfaltete der Wald  besondere Reize: Mit Taschen- oder Stirnlampe machten sich die Mutigen zu Erkundungen ins Dunkle auf, niemals völlig sicher, ob der Schatten im Augenwinkel der eines Baumstammes im Licht der Taschenlampe ist, oder ob nicht doch Waldtrolle auf der Suche nach Kindern waren, die sich zu weit vom warmen und hellen Lagerfeuer und dem es umgebenden Stockbrot-Duft entfernten. Das vergnügt-gruselige Gekreische war dann regelmäßig ebenso groß wie die Erleichterung darüber, dass das „Schuhu“ und „Uaaa“ von den Papas und den Betreuern kam und nicht von Wölfen oder Trollen.

Was auch noch geschah: Die Kinder wurden in vier Stationen zu Detektiven ausgebildet, in denen sie die Erfahrung machten, wie wichtig Zuhören, Fragen, genaues Formulieren und Gemeinschaft ist. Am Abend wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken, begleitet von der tollen Stimme von Frau Schneider, die sich selbst an der Ukulele begleitete.

Atmosphärisch sind solche Fahrten Selbstzünder: Die Kinder sind glücklich mit den wirklich clever und toll organisierten Spiel- und Sportgelegenheiten, die Väter genießen das Miteinander und den Vintage-Charme einer Jugendherberge, der sie an eigene Klassenfahrten erinnert, und die Betreuer genießen, dass alle vergnügt und beschäftigt sind, und dabei noch etwas lernen.

Das Vater-Kind-Wochenende ist allen ans Herz zu legen, die einen Tag in einer lockeren, zwanglosen Gruppe von Vätern und ihren Kindern verbringen wollen und die Klassiker von Herbergsfahrten schätzen: Lagerfeuer, Natur, gemeinsame Mahlzeiten, Spiele und Action und vielleicht sogar ein Flutschfinger-Eis aus dem Kiosk.